Empire State Building – NY bei Nacht

Okay, im Januar ist es kalt in New York. Sehr kalt. Begriffen. Wenn dann noch Wind dazu kommt, wird es ungemütlich. Also, ab aufs Empire State Building! Denn wenn wir uns schon schockfrosten lassen, dann doch bitte mit Aussicht. Und was für eine Aussicht – vor allem bei Nacht. Von hier oben können wir einen wunderbaren, erleuchteten Blick auf über ganz Manhattan werfen. Zum Beispiel Richtung Westen auf den Madison Square Garden (das runde bläuliche links von dem hellen Streifen):

Empire State Building – Blick auf Madison Square Garden

Blick auf Madison Square Garden vom Empire State Building aus

Oder etwas weiter Richtung Nord-Westen auf den Times Square (das helle, rechts oben in der Ecke):

Empire State Building – Blick auf den Times Square

Blick vom Empire State Building auf den Times Square

Empire State Building – drinnen und draußen

Ich bin sowieso ein Freund davon, auf hohe Gebäude zu steigen und die Gegend zu bestaunen. Das ist beim Kölner Dom schon toll, aber in NY ist es nochmal ein ganz besonderes Erlebnis. Mein Favorit dafür ist ganz klar das Empire State Building. Denn dort befindet man sich mitten in Manhattan und kann rundherum die Skyscraper bewundern. Und man kann wählen zwischen drinnen und draußen. Bevor es nämlich auf die Aussichtsplattform (draußen) geht, hält der Fahrstuhl im 80. Stock. Von dort kann man aus einem beheizten Raum heraus einen Blick auf die ganze Stadt werfen. Kleiner Nachteil: schlecht geputzte Scheiben und Reflexionen im Fenster. Klarer Vorteil: wie gesagt, beheizt.

Wirft man also einen Blick vom Empire State Building nach Süden, sieht man links am Horizont die Brooklyn Bridge und das neue One World Trade Center. Das unbeleuchtete Dreieck etwas links der Mitte ist übrigens das berühmte Flatiron Building.

Empire State Building – Blick nach Süden

Irgendwann haben wir uns schließlich in den 86. Stock auf die Aussichtsplattform gewagt. Was soll ich sagen: Es war saukalt (– 15°C). Und der Wind hat es noch etwas kälter gemacht. Aber, es hat sich gelohnt. Das schöne Gebäude mit der erleuchteten Spitze am Ende des Clips ist übrigens das Crysler Building.

 

Ganz wichtig: den Blick heben. Dann sieht man nämlich die Spitze des Empire State Building. Die wird passend zur Jahreszeit gerne mal farbig illuminiert. Momentan in rot-grün – passend zu Weihnachten.
In diesem Sinne: laßt euch Eintrittskarten fürs Empire State Building schenken. Und einen kuscheligen Schal!

Blick nach oben: Spitze des Empire State Building

Empire State Building – Blick nach oben zur Spitze

Zum Weiterlesen noch mehr Ausflugsziele in NY:

New York – arschkalt, aber egal         Walter de Maria und die 7000 Eichen in New York

Blizzard über NY – ab ins Naturkundemuseum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.